Bewegte Bürger

Ich lese gerade, dass der Zulauf von FRIGIDA, oder wie das heißt, damit zu begründen sein soll, dass der Bürger parteien- und politikverdrossen ist. Dem folge ich nicht!

Es ist nämlich so, dass jedes im Kern demokratisch ausgerichtete Volk über Volksvertreter in Parlamenten und Regierungen verfügt, die es selbst gewählt hat. Deshalb gilt der Satz, dass Politik grundsätzlich nicht besser und nicht schlechter ist, als das Volk selbst. Abweichungen werden in Wahlen korrigiert.
Dem Reden von der Verdrossenheit liegt zudem eine Verwechslung zugrunde. Nicht der Modalbürger ist verdrossen. Er spiegelt nur die Verdrossenheit einer scheinbar professionell abgehobener Politikerkaste, die meint, sie wäre nicht mehr abwählbar. Politiker sind also bisweilen Bürgerverdrossen und nicht umgekehrt.
Umso wichtiger ist es, die fatale Genügsamkeit des Es-ändert-sich-ja-doch-nichts zugunsten einer fundierten und gut diskutierten Wahlentscheidung aufzugeben. Zum Lohn gibt es dann die Politik, die wir verdienen.

Kommentar