Coronagate/Chapter6 • Timeline 08/17

Vom Virologen in die Welt

Auch den Virologen geht es ja nicht nur um die Viren. Sie verlängern ja praktischerweise ihre Fachansprüche in die Sphäre des geselligen Lebens von Menschen. Und dabei kann man schon mitdenken, was da so theoretisiert wird. Zunächst waren ja Masken trügerischer Bullshit für den Herrn Drosten, den geachteten Virologen auch der Charité. Da hatte er ja wohl recht, weil das keine unüberbrückbaren Hürden für Viren sind. Dann war er nach Wochen aber doch für Masken, weil der entdynamisiert Mensch ja überall auf der Welt aktiv werden will, gleichgültig, ob es sinnvoll ist oder nicht. Dann kriegt der Mensch die Maske als Symbol für sein Handeln. Und man erklärt ihm genau, was er nun aber nicht machen darf, also zum Beispiel als vermeintlich unverwundbar allen Gefahren zu trotzen. Die ganze Sache funktioniert und alle sind zufrieden. Nur der Ministerpräsident Laschet aus NRW, der kann so einen Wandel eben nicht mitdenken. Wissenschaftler, die ihre Position ändern, passen ihm nicht ins Konzept. Er ist der ambitionierte Befreier nach Wochen der Abgeschiedenheit.