Coronagate/Chapter5 • Newspeak 08/17

Zumutungen

Dass die Pandemie eine „demokratische Zumutung‟ ist, wie Bundeskanzlerin Merkel heute meinte, wirkt bei viel Wohlwollen zumindest ziemlich gedankenvergessen.

Es kann sein, dass die Pandemie eine Zumutung für die Demokratie ist, mit der die Demokratie allerdings zweifelsfrei fertig werden kann. Demokratische Zumutungen könnten beispielsweise Wahlen sein — allerdings nur für Leute, die selbst gar keine Demokraten sind.

Für eine Pandemie wie für die Sprache gibt es ein „schlechtes Signal“ (Superfloskel): „Wir sind noch lange nicht über den Berg.‟ (Merkel) Und: „Wir bewegen uns auf dünnem Eis.‟ (Merkel)